Liebe Fans meiner Drachen,

auf dieser Seite findet ihr eine Zusammenstellung all meiner Bücher, in denen die wundervollen Wesen vorkommen, und ein paar Zusatzinformationen:



(1)

 Meine ersten Drachen tauchten 2008 in der "Neri"-Saga auf, die durch Verlagswechsel zu "Die Magier von Tarronn" wurde.

Die einzelnen Buchcover und Klappentexte findet ihr hier: Die Magier von Tarronn

Durch Anklicken der Cover gelangt ihr zu den Leseproben / meiner kompletten Leseproben-Seite.

Das Große Magier-Lexikon könnt ihr auf dieser Seite aufrufen:  Das große Magier-Lexikon

 (Oder links in der Seitenleiste)

Zu den derzeit fünf Bänden ist inzwischen ein sechstes Buch geplant.


 

(2)

2010 erblickte der Drache Pyron der Aurëus-Reihe das Licht der Welt, die ebenfalls einen Verlagwechsel hinter sich hat, um das zu werden, was sie heute ist.

Unter der Rubrik "Fantasy" in der Seitenleiste meiner Veröffentlichungen  findet ihr die Klappentexte und könnt euch durch Anklicken der Cover in die Leseproben beamen.


     

(3)

2014 hatten Drachen einen Auftritt in "Happy End im Kettenhemd", dem ersten Buch einer Reihe verrückt-frivioler Geschichten mit Matthias Albrecht für Erwachsene.



2015 habe ich zusammen mit Mark Galsworthy den Drachen ein kleines Büchlein gewidmet, das den Drachenalltag mit einem Augenzwinkern unter die Lupe nimmt.

Es ist der vierte Band der "Kettenhemd"-Reihe.





 

(4)

Im gleichen Jahr (2015) erschien das erste Buch der Nebelwald-Reihe, die sich seitdem ständig wachsender Beliebtheit erfreut.

Hier geben sich ab dem 3. Band auch Wasserdrachen die Ehre.


Hier der Stammbaum des ursprünglichen Clans als Download. Im vierten Band der Reihe (hier nicht eingezeichnet) verzweigen sich die Linien immer dichter. Der fünfte Band der Serie ist in Arbeit.


Stammbaum des alten Clans
Stammbaum des Drachenclans.jpg (871.9KB)
Stammbaum des alten Clans
Stammbaum des Drachenclans.jpg (871.9KB)






 


(5)
2018 kam der der vierte Band der Serie "Der Nixen-Clan" in den Handel. Als die fischschwänzigen Wesen gezwungen sind, in die Tiefsee auszuwandern, treffen sie auf die letzten noch lebenden Wasserdrachen der Meere.



(6)
Und es gibt Fanartikel in Form von Drachenaugen. Nachfragen bitte per Mail: reni.dammrich@t-online.de




























Wer oder was sind Drachen eigentlich?


Sie können schlangenartig aussehen, mehrköpfig sein, zwei oder vier Beine haben und meist sind sie geflügelt.

Man bezeichnet sie als:

Amphitere  

im mesoamerikanischen Raum

Knucker

in Südengland

Lindwurm

in Germanien

Long, Li und Jiao

in China

Mang-gon

in Laos und Thailand

Sphinx

in Ägypten und Griechenland

Tatzelwurm

im Gebiet der Alpen

 Sphinx (Mehrzahl Sphingen)

 in Ägypten

meist mit einem Löwenkörper dargestellt und ungeflügelt, mit Menschen-, Widder- oder Greifvogelkopf


in Griechenland   

fast immer geflügelt, Tierkörper mit einem Frauenkopf und oft einem Schlangenschwanz

 Long

 Wasserdrache

fürchtet das Feuer      


 Feuerdrache

fürchtet das Wasser



Beide haben einen schlangenförmigen Körper mit Schuppenkamm auf dem Rücken, vier Beine mit scharfen Krallen. Der Kopf kann löwenartig aussehen, trägt mähnen- und bartartige Auswüchse, sowie geweihförmige Hörner. Sie sind die mächstigsten chinesischen Drachen.

 Li   

 Meerdrache  

wie oben, nur keine Hörner, schwächer als Long

 Jiao

 Sumpfdrache   

schwächster chinesischer Drache, Aussehen wie Long.

 Tatzelwurm


Hat nur zwei Vorderbeine am schlagenartigen Körper.
Halbdrache - kleiner Verwandter der Drachen. Wird höchstens zwei Meter lang und ist äußerst aggressiv.

 Lindwurm      


Alle Aussehensvarianten sind möglich, hat aber, wenn überhaupt, nur kurze flugunfähige Flügel. Speit kein Feuer. (Halbdrache, manhcmal auch als Unterart bezeichnet).

 Mang-gon   

 Wasserdrache

Der Kopf ist immer drachenartig, der restliche Körper kann variieren.

 Knucker   

 Wasserdrache   



schlangenähnlich


Basilisk
Er gilt als ein Mischwesen mit dem Oberkörper eines Hahnes, dem Unterkörper einer Schlange und mit einer Krone auf dem Kopf. Er kann geflügelt oder ungeflügelt sein und sein Blick soll den, der ihm in die Augen sieht, versteinern bzw. zu Tode erschrecken. Er gilt als der König der Schlangen.